Hellers Alt: Neues Bio-Altbier aus Köln

Ja, richtig gelesen: Köln ist um ein weiteres Altbier reicher. Nachdem bereits seit einigen Jahren in der „Braustelle“ das Ehrenfelder Alt gebraut wird, erweitert nun die Brauerei Hellers ihr Angebot um ein Altbier. Es ist naturtrüb und hat bei einer Stammwürze von 11,7 % einen Alkoholgehalt von 4,7 %. Alle Zutaten, wie der Hallertauer Aromahopfen, stammen aus biologischem Anbau.

Hellers Alt
Hellers Alt in der klassischen 0,5 l Bügelflasche

Erhältlich ist das Bio-Alt „made in Köln“ in einer Halbliter-Flasche mit Bügelverschluss in zahlreichen Bio-Läden in Köln, Neuss, Krefeld und Düsseldorf. Gebraut wurden vorerst 5.600 Liter. Wenn die Nachfrage stimmt, soll weiter produziert werden. Die Idee zum Hellers Alt kam der kam der 28-jährigen Braureichefin Anna Hellers gemeinsam mit ihrem Braumeister Gregor Scharek. Die beiden tüftelten neun Monate im Geheimen an der Rezeptur.

Wir haben das Hellers Alt probiert

Das Hellers Alt weist eine dunkle, naturtrübe Färbung auf und hat einen betont malzigen Duft. Der Geschmack ist denn auch weniger hopfig und weniger bitter-würzig als wir es erwartet hätten. Malz und leichte Röst- und Nuss-Aromen dominieren den Antrunk. Wirklich ausgewogen und harmonisch wirkt das Hellers Alt allerdings nicht. Mit etablierten Hausbrauereien kann es nicht mithalten – will es laut der Braureichefin aber auch nicht.

Unser Fazit: Für den ersten Versuch gar nicht mal schlecht. Das Hellers Alt wird seine Abnehmer finden. Vor allem das Prädikat Bio-Altbier dürfte für Absatz sorgen. Vielleicht wäre eine saisonale Sticke-Version mit etwas mehr Mut zu kräftigem Hopfenaroma ein Idee für die Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Facebook
Instagram
RSS