Düsseldorfer Hausbrauerei Kürzer baut neue Brauerei in Flingern

Die Hausbrauerei Kürzer baut derzeit eine neue Brauerei in Düsseldorf. Damit möchte der Eigner Hans-Peter Schwemin seine Expansionspläne vorantreiben. Bereits seit 2010 ist er mit seiner kleinen Brauerei auf der Kurze Straße im Herzen der Düsseldorfer Altstadt ansässig und hat sich längt ein treues, zumeist junges Stammpublikum erarbeitet. Da die Flächen am ursprünglichen Standort jedoch begrenzt sind, muss das Kürzer mit der erweiterten Produktion in den Düsseldorfer Stadtteil Flingern ausweichen, um weiter wachsen zu können.

Expansionspläne vorantreiben

Kürzer Alt
Kürzer Alt gibt es auch als Flaschenbier mit typischem Bügelverschluss, Foto: Kürzer/Facebook

Die Brauerei im Stammhaus bleibt jedoch erhalten. Somit wird das Kürzer Alt künftigt an zwei Standorten gebraut. Das ist nötig um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden. Denn neben zahlreichen Gaststätten ist das Altbier auch bei vielen Getränkemärkten in der Region Düsseldorf erhältlich. Bislang konnte pro Braudurchgang jedoch nur 2.000 Liter „Kürzer“ produziert werden, was das Wachstum im Flaschenbier-Segment stark einschränkte. Dank der neuen Brauerei in Flingern, die pro Brausud bis zu 3.000 Liter fast, werden die Kapazitäten nun deutlich erweitert. Bis zu 10.000 Hektolitern sollen in der neuen Anlage pro Jahr produziert werden können.

Neue Kürzer Brauerei in der Nachbarschaft des zakk

Die neue Brauanlage wurde in den letzten Wochen in einer alten Halle in unmittelbarer Nähe zum Kulturzentrums zakk zusammengebaut. Zweitweise waren sechs Schweißer gleichzeitig damit beschäftigt, die zahlreichen Edelstahlrohre miteinander zu verbinden. Noch sind die Umbaumaßnahmen nicht beendet, der Probebetrieb wurde jedoch bereits aufgenommen. Laut Schwemin handelt es sich um eine der modernsten Brauereien Deutschlands. Ein Braudurchgang dauert nur noch einen Tag und wird maßgeblich elektronisch gesteuert. Das sichert die Qualität des Bieres und erhöht die Effizienz. Das Bier lagert im Anschlus noch bis zu vier Wochen in großen Edelstahl-Kesseln, bis es verzehrfertig ist und ausgeschenkt werden kann.

Restaurant mit großem Biergarten geplant

Die neue Brauerei soll nach der Eröffnung in einigen Monaten auch ein Restaurant mit großem Biergarten für bis zu 180 Gäste beherbergen. Diese befindet sich jedoch noch im Genehmigungsverfahren. Insgesamt umfasst die Investition in die Erweiterungen rund zwei Millionen Euro. Bislang beschäftigt Schwemin rund 40 Mitarbeiter, davon 15 fest. Mit der neuen Kürzer Brauerei werden sicherlich noch einige hinzu kommen.

Facebook
Twitter
Follow Me
Instagram
RSS