Altbier – eine obergärige Bierspezialität

Das Altbier ist ein obergäriges Vollbier mit einer Stammwürze von 11,0 bis 12,5 °Plato, dessen Alkohlgehalt bei ca. 4,8 Prozent liegt. Die kupfer-bernsteinfarbene Optik ist besonders charakteristisch. Der Geschmack ist würzig-malzig mit einer betonten Hopfennote. Jedoch ist das Geschmacksspekturm dieser Brauart überaus vielfältig. Vom besonders kräftigen Uerige Alt, nach eigenen Angaben das an Bitterstoffen reichste Bier Deutschlands, bis zum eher mild-malizigen Kürzer Alt, findet der Bierliebhaber zahlreiche Geschmacksnuancen in der Altbierwelt.

Das „Alt“ in Altbier bezieht sich übrigens auf das „alte“ Brauverfahren. Gemeint ist obergärige die Herstellung von Bier, die vor der Erfindung der technischen Kühlung weit verbreitet war.

Altbier-Hausbrauereien verzeichnen konstante Zuwächse

Altbier Tablett
Klassische Altbier-Bechergläser auf einem Köbes-Tablett

Getrunken wird das „Alt“ heute vor allem im Großraum Düsseldorf und am Niederrhein, einem Gebiet, das im Westen und Norden bis zur holländischen Grenze reicht. Im Süden ist dann bei Leverkusen Schluss, ab da beginnt bekanntlich die Kölsch trinkende Zunft. Der Marktanteil von Altbier hat in den letzten Jahren leider stetig abgenommen. Diese Entwicklung ist den insgesamt sinkenden Absatzzahlen der Brauereien geschuldet, die auch von dem Altbier nicht halt machen. Dennoch verzeichnen vor allem die kleineren Hausbrauereien seit einigen Jahren wieder konstante Zuwächse. Insgesamt ist seit Längerem ein deutlicher Trend weg von den industriell produzierten Altbieren hin Produkten der regionalen Kleinbrauereien festzustellen.

Und die dürfen durchaus etwas teurer sein. So kostet ein Hausbrauerei-Altbier in der beliebten 0,5l-Flasche mit Bügelverschluss inkl. 0,50 Euro Pfand rund 1,80 Euro. Ein Großbrauerei-Altbier ist in der klassischen NRW-Flasche (0,08 Euro Pfand) hingegen schon für rund 0,70 Euro zu haben.

Altbier wird meist filtriert und ist somit vor allem als „blankes Bier“ bekannt. Einige Brauereien bieten jedoch auch unflitriertes, „naturtrübes“ Altbier an, meist jedoch nur als saisonale Spezialität. Die Craftbeer-Bewegung hat zudem einige Altbier-Innovationen hervorgebracht.

Geschmack und optimale Trinktemperatur

Altbier wird mit einer Stammwürze von durchschnittlich 11,5 Prozent gebraut und hat einen Alkoholgehalt von etwa 4,8 Prozent. Dies sorgt für einen außerordentlich würzigen und trotzdem erfrischend herben Geschmack, der sich bei einer Temperatur zwischen acht und zehn Grad am besten entfaltet. Sollte mal kein Alt vom Fass zu haben sein, empfiehlt es sich, eine typische 0,5 Liter Flasche so lange im Kühlschrank zu lagern, bis sich nach dem Entnehmen aus dem Kühlschrank, Kondeswasser auf der Flasche bildet. Dann ist die perfekte Trinkemperatur erreicht. Normaler Weise sollte das Altbier jedoch direkt aus dem Stichfass ohne größere Umwege den Weg in den Mund des Genießers finden. Dazu sollte unbedingt ein typisches 0,2 Liter-Altbierglas genutzt werden, das zylindrisch geformt ist.

In den weitere Kapiteln erfährst du mehr über…

Facebook
Instagram
RSS